• Fernando1c.jpg
  • Fernando1d.jpg
  • Fernando1g.jpg
  • Fernando1h.jpg
  • Fernando1i.jpg
  • Fernando2.jpg
  • Fernando2f.jpg
  • Fernando3.jpg
  • Fernando8.jpg
  • Fernando8a.jpg
  • Fernando8b.jpg
  • Fernando8c.jpg

 

Fernando vom Aufspringbach

 

unser Elorüde oder auch unser Bubeli ;-) er faszinierte mich bereits bei der Geburt. Während der Welpenaufzucht stach sein tolles, ruhiges Wesen heraus, im Alter von 15 Wochen putzte er bereits die Welpen und spielte sehr vorsichtig mit ihnen.

Er wurde bei der Zuchttauglichkeitsbeurteilung in der Testanlage beim Begründer der Rasse Elo ® in Dedelstorf vorgestellt, es wurde kein Jagdtrieb festgestellt. Wir hoffen, dass Fernando dies auch an alle seine Kinder weitergegeben hat.

Fernando hat 44 niedliche Elohunde-Nachkommen gezeugt und steht auf eigenen Wunsch der Elozucht nicht mehr zur Verfügung. Fernando wurde im Jahr 2010 kastriert, seitdem kann er immer bei seinem Damen wachen und führt ein sehr glückliches Rüdenleben, als Platzhirsch auf dem unserem Grundstück, oder auch als liebevolles Bubeli :-)

Fernando besitzt eine zertifizierte EZFG-Ahnentafel und eine EZFG-Zuchttauglichkeitsbescheinigung, die durch die Begründer der Rasse Elo ® in Dedelstorf nachweislich beurkundet wurden!

Hüfte: B 1, Patella: Grad 0 -frei

Wesensbeurteilung der EZFG vom 15.11.2007: Vorzüglich
Standardbeurteilung der EZFG vom 15.11.2007: Vorzüglich

Fernando vom Aufspringbach, Glatthaarelo mit dem G-Wurf vom AufspringbachGlatthaar Eloruede mit Elowelpen vom Aufspringbach

 

 

 

 

 

 

 

Am Abend des 19. Dezembers 2019 ging unser tapferes Bubeli.
Er hatte zwei sehr schwere Operationen überstanden, die letzte OP war sehr kritisch, ob er das überhaupt schafft?

Ja er hatte sie geschafft, nur leider wurde auch bei der Wundversorgung nicht richtig geschaut, er hatte einen schlimmen Eiterherd, er hätte gar nicht erst operiert werden dürfen. Eigentlich hieß es, wenn er die OP geschafft hat, kommen keinerlei Komplikationen mehr, eine sehr sehr teure und schwierige OP, alles hat er gepackt, doch der Arzt sollte nicht Recht behalten....

Einen Tag nach seiner schwierigen OP kollabierte er hier bei uns, wir fuhren nicht mehr nach Wiesbaden in die Klinik, der WEg wäre zu weit gewesen, sondern sofort hier zum Notdienst, der alles versucht hatte. Leider behielt ich Recht, als ich sagte, eine dritte OP innerhalb von 1 1/2 Wochen, das wird er nicht mehr schaffen....... Er verstarb noch auf dem OP-Tisch, sein Kreislauf versagte.
Er war so tapfer, aber nach der großen OP war er nicht mehr der alte, nein er wollte nix fressen, er bekam am Morgen hohes Fieber, ich war noch morgens beim Arzt, es war angeblich nichts festzustellen, naja, am Abend kam massiver Eiter aus der Wunde... mehr als zum Tierarzt kann man eigentlich nicht gehen...... 

Wir sind erschüttert und enttäuscht, ganz klar, was soll man noch glauben? Ich wusste, er übersteht Silvester nicht, wir hatte keine andere Wahl, denn niemand wollte ihn erlösen, also hatten wir uns für die schwierige und teure OP entschieden........
Und doch haben wir ihn verloren, unser Bubeli, ein Traum von einem Rüden, furchteinflößend für andere, aber er war immer ein liebevolles Lämmchen, es wird nie wieder so einen tollen Rüden wie ihn für uns geben!

Er bleibt bei uns, er ist ein Bestandteil unseres Rudels und wird es immer bleiben, auch wenn man ihn nicht mehr sieht....

Bubeli, du warst der Beste! Wir hätten Dich so gerne noch ein paar Jahre gehabt, aber es sollte nicht sein.... Danke für Alles!